Beschreibung des Weißen Kohlweißlings

Der Große Kohlweißling (Pieris brassicae) ist in ganz Europa, mit Ausnahme des hohen Nordens, verbreitet. Sein Flug ist sprunghaft, oft verfolgen sich die Tiere beim Spiel und steigen hoch in die Luft. Die Flügelspannweite liegt bei 3 bis 4 cm. Die Oberseiten der Flügel sind weiß, die Vorderflügelspitze hat einen schwarzen Rand. Beim Weibchen befinden sich auf jedem Vorderflügel oberseits und unterseits 2 schwarze Punkte, die Männchen haben diese beiden Punkte nur auf der Flügelunterseite.Schmetterling IS

Die Weibchen legen goldgelbe, kegelförmige Eier häufig in größeren Gelegen an die Blattunterseite der Futterpflanzen. In der freien Natur erfolgt die erste Eiablage im Mai.

Die Raupen bleiben nach dem Schlupf auf der Futterpflanze (diverse Kohlarten, Kapuzinerkresse und weitere verwandte Pflanzenarten) zusammen. Die Verpuppung erfolgt im Freien nach ca. 1 Monat. Um einen geeigneten Ort für die Verpuppung zu finden, unternehmen die Raupen häufig ausgedehnte Wanderungen.

Nach ca. 2 Wochen schlüpfen dann die Schmetterlinge, die im Juli erneut Eier ablegen. Die aus diesen Eiern schlüpfenden Larven sind während ihrer Entwicklung einer abnehmenden Tageslänge ausgesetzt. Besonders das 3. bis 5. Larvenstadium des Kohlweißlings reagiert stark lichtempfindlich und kann sogar die Dauer des Lichtes messen. Entwickeln sie sich bei abnehmender Tageslänge (weniger als 14 Stunden Licht), schaltet das folgende Puppenstadium eine Ruhephase (Diapause) ein und überdauert in diesem Zustand den Winter. Die Schmetterlinge schlüpfen dann erst im nächsten Frühjahr und leben ca. 2-3 Wochen.